Blog Serie Bewusstsein Teil 6 Nähre dich - Achtsamkeit und dein Potenzial

Wenn du Achtsamkeit übst, nutze Meditation um alle Negativität in deinem Selbstbild loszuwerden und es mit Selbsterkenntnis und mit Selbstliebe zu ersetzen. Dann wirst du in der Lage sein bewusste Entscheidungen für deine Prioritäten zu setzen. Manchmal schaffen wir es nicht unser volles Potenzial umzusetzen, da wir zu hohe Erwartungen an uns selbst haben und zu konkurrenzbetont sind, was oft in Ernüchterung und Enttäuschung endet. Jedoch ist es viel wahrscheinlicher das wir von der entgengesetzten Selbsttäuschung leiden - nicht genug Selbstvertrauen! Negative Stimmen in unserem Kopf wiederholen immer wieder “du kannst das nicht”. Mit Achtsamkeit können wir uns bewusst über diese Denkmuster werden und uns dafür entscheiden unseren Gedanken auf die Realität und den gegenwärtigen Moment zu lenken. Selbstkritik wird uns zurück halten wenn wir uns darauf einlassen. Deswegen sollten wir lernen diese Stimmen in unserem Kopf zu ignorieren, es sei denn, es sind befreiende Affirmationen die wir dort gesät haben. Pflanze zum Beispiel folgende Affirmationen: 

  • Ich bin vollständig ich selbst, nicht die Summe aus dem was andere Menschen über mich denken
  • Um meine Ziele zu erreichen habe ich meine eigenen Wege und Maßstäbe wie ich diese erreiche
  • Ich kenne meine Gefühle und weiss welchen ich Beachtung schenken muss
  • Ich ändere meine Prioritäten und meine Ziele wenn sich meine Umstände ändern
  • Ich akzeptiere was mir passiert ohne Frustration